Bienne (extra)ordinaire

Bild vergrössern

Archives municipales de Bienne, Fonds de la Police municipale

In den Jahren 1950 bis 1970 verfügte die damalige Stadtpolizei Biel über eine «Abteilung Fotografie», die jeweils von einem einzigen Polizisten besetzt war. Ausgerüstet mit einer Mamiya-Kamera hielten die Fotografen in erster Linie Verkehrsordnungswidrigkeiten, Polizeieinsätze, grosse Restaurierungs- oder Abrissprojekte, aber auch Katastrophen-ereignisse fest.

In Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Biel zeigen die Bieler Fototage eine Auswahl aus dem Fotobestand der Stadtpolizei, die den (ausser)gewöhnlichen, manchmal (be)trügerischen Alltag der Stadt Biel illustrieren. Aus mehreren hundert Negativen, die sich im Polizeibestand befanden, wurden 40 ästhetisch interessante Aufnahmen ausgewählt, die durch das Schwarzweiss noch akzentuiert wirkten. Ein original-origineller Blick auf historische Dokumente also, die erstmals einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden. Nicht selten mit einem humoristischen Unterton hinterfragen die Bilder unsere Gegenwart, indem sie die Entwicklung der Sitten und Bräuche und die Zusammensetzung der Stadt Biel darstellen. Und bei manchen werden wohl auch alte Erinnerungen aufsteigen…

Wenn Sie über Informationen zu den Bildern verfügen, können Sie uns an folgende Adresse schreiben: bienne.extraordinaire@jouph.ch