Trigger, 2011

Bild vergrössern

Type A, Trigger, 2011

«Zielen für ein sichereres Amerika» lautet der Slogan von Law Enforcement Targets Inc., einem in Minnesota beheimateten Unternehmen, das allerlei Trainingszielscheiben herstellt, darunter auch jene des Type A Kollektivs. Die beiden Künstler lieben es, an Grenzen zu gehen auszutesten, was «künstlerisch korrekt» ist. Die verschiedenen Alarmierungs-Szenarios, welche das Type A Kollektiv ausgeheckt hat – von bewaffneten Überfällen bis zu Zombie-Attacken – ergeben einen Katalog der sowohl realen als auch fiktionalen Risiken und Ängste, die im heutigen Amerika vorhanden sind. Law Enforcement Targets Inc. spielte bei der Konzeption der Serie eine zentrale Rolle, ist es doch dieses Unternehmen, das über Produktion und Distribution der Bilder entscheidet: Auswahlkriterien sind Kundenwünsche, kulturelle Bedeutung und die realistische Darstellung (Höhe der Figuren, Wahl der Waffenart etc.). Bislang wurden 400'000 Type A-Zielscheiben verkauft, das Kollektiv baut sein sozialkünstlerisches Werk weiter aus, indem es nicht nur die amerikanische Angstkultur untersucht, sondern auch danach fragt, wer Kunst macht.
 

Bio

Type A
Depuis 1998, Adam Ames (1969, New York) et Andrew Bordwin (1964, Framingham) forment le collectif Type A. Basés à New York, ils s’intéressent aussi bien à la photographie qu’à la vidéo, la performance ou encore la sculpture. Les deux artistes participent à de nombreuses expositions personnelles et collectives à l’Aldrich Museum Of Contemporary Art, au Centrum Beeldende Kunst de Rotterdam et à la Sara Meltzer Gallery notamment. Certaine de leurs œuvres font désormais partie des collections de l’Indianapolis Museum of Art et de l’Addison Gallery of American Art, entre autres.

www.typea.us